Sunnys Sub-Sofa-Woofer

Da der Sunnybunny im Heimkino in den Standboxen je 2 Tieftöner hat:

Standbox
Standbox

…die Centerbox auch ein wenig Bass machen kann:

Center
Center

Und selbst die Surroundboxen einen großer Teller mit Dome-Plug (das feststehende Ding in der Mitte!) haben:

Surroundbox
Surroundbox

hatte ich nie das Bedürfnis einen Subwoofer zu haben, denn der Bass war immer ausreichend, und den Equalizer hab ich auch nie sehr basslastig einstellen müssen.

Nun hat mir ein Kollege Butkicker vorgeschwärmt, da hab ich mal geamazont:

ButtKicker LFE Kit für Heimkino, EU-Version

Aus dem Amazaon-Text:

* Erleben Sie jetzt die nächste Heimkino-Generation
* Der ButtKicker ist ein „stiller“ Subwoofer mit dem Sie den Bass eindrucksvoll spüren können, ohne die Lautstärke übermäßig aufdrehen zu müssen. Toll für Filme, Musik und Videospiele.
* Der ButtKicker ermöglicht es Ihnen, tieffrequente Geräusche zu fühlen, ohne die Lautstärke im Raum zu erhöhen. Sie können die Lautstärke des Subwoofers reduzieren und trotzdem noch soviel Bass spüren, wie Sie wollen
* Erleben Sie realistische Special Effects und Musik in Konzertqualität ohne die Kinder aufzuwecken oder den Nachbarn zu stören.
* Einfache Anwendung bei Heimkinositzen, Sofas, anderen Sitzgelegenheiten oder auf einem Podest. Das ButtKicker LFE Kit hat alles was Sie benötigen, um Ihr Heimkino oder Videospiel in wenigen Minuten anzuschließen.

Wer klickt, sieht, dass es mit über 600 Euro etwas teuer ist.

Ich hab mir dann woanders, genauer gesagt hier bei pollin.de die Billigversion zum Ausprobieren besorgt: Ein kleiner Verstärker für 4,95 Euro und zwei Bassshaker für je 7,95 Euro.

Und nun sieht mein Subwoofer so (das große, rote Ding) aus:

Subwoofer
Subwoofer

Einfach den Verstärker an den Subwoofer-Ausgnag des 5.1 Systems angeschlossen, und die Bassshaker unter die Sitzflächen am Sofa montiert, natürlich mit aufwändig selbstgemachten Abstandshaltern:

Sub1
Sub1
Sub2
Sub2
Sub3
Sub3

Nach einiger Zeit der Feinjustierung und mehreren Probefilmen sehen die Reaktionen ungefähr so aus:
– offene Münder
– Freudengejubel
– Fassungslosiggkeit
– Frage nach dem Preis und ob ich das einbauen kann 🙂

Bekannte wollten dann schon mal Tage länger da bleiben um ein paar mehr Filme zu gucken. 😉
Man hört den Bass nicht, man spürt ihn, doch diesen Unterscheid kann der Körper nicht realisieren. Im ganzen Körper spürt man es, doch steht man vom Sofa auf, ist der Bass weg.

Es ist also nachbarnschonend, wenn man welche hat, oder sie einem nicht egal sind (Gruß an den Applejünger an dieser Stelle).

Und das Filmerlebnis ist nach meiner Aussage und nach den Meinungen vieler Tester besser als im Kino. Es fehlt nur noch der Beamer!

Na dann auf auf, NACHMACHEN! :mrgreen:
(Oder einen Termin bei mir zum Heimkinoabend ausmachen! 😉 )

Das Wohnzimmer mit Heimkino

…oder auch, das Heimkino mit Wohnzimmer 😉

In der alten Wohnung sah das Ganze noch so aus, zwar waren wir schon mitten im Packstress, aber das Foto wurde von der Tür aus gemacht, so kann man sich vorstellen wie „groß“ das Wohnzimmer war.

Alte Wohnung
Alte Wohnung

Folglich war das Problem bei Geburtstagen und Treffen mit der Familie, dass nicht mehr als 4 Personen an den Küchentisch passten, wobei die Atmosphäre in der Küche eh nicht so entspannend war wie im Wohnzimmer. Im Wohnzimmer war aber überhaupt kein Platz für einen schönen großen Esstisch, an dem man auch mal Gesellschaftsspielschlachten austragen kann, das haben wir im neuen Wohnzimmer natürlich nachgeholt:

Esstisch
Esstisch

Vor der Übernahme war das Wohnzimmer wie folgt eingerichtet und wirkte dadurch unter anderem auch klein:

Wohnzimmer alt
Wohnzimmer alt

Die gleiche Blickrichtung nach dem Renovieren sieht dann schon etwas anders aus.

Wohnzimmer neu
Wohnzimmer neu

Um das Ganze dann noch ein wenig zu verschönern wurden Bilder aufgehängt.
Im Heimkinobereich:

Kino-Bild
Kino-Bild

Und nahe dem Esstisch eine kleine Serie:

Bilder 1
Bilder 1
Bilder 2
Bilder 2

Auf dem Wohnzimmerschrank schnell das Partyelement Schwarzlicht angebracht:

Schwarzlicht
Schwarzlicht

und eine stylische Plasmauhr über der Tür:

Plasmauhr
Plasmauhr

Schon ist das Wohnzimmer fertig.

So, die Frauen können hier dann aufhören zu lesen, denn nun geht’s noch mal ins Heimkino
;-).
Anzeigegerät ist ein ACER AT4220, den ich vor ein paar Jahren schon super günstig bei der Gebrauchtwarenabteilung Amazon Resterampe erworben habe.

Soundherzstück ist ein Sony STR DG 520 5.1-Kanal Surround Receiver (HDMI) schwarz

Hinzu kommt das aus 5 Boxen bestehende XTI-Set von Pure Acoustics:

Mittlerweile habe ich den .1-Kanal hinzugefügt, aber nicht als Subwoofer, man denkt ja auch an die Nachbarn, sondern als Körperschalllautsprecher ans Sofa geschraubt, dafür gibt es aber demnächst ein Extra-Blogeintrag. 🙂

Als Film für Heimkino könnte ich schon mal Die Rotkäppchen-Verschwörung empfehlen. 🙂