Es gibt etwas aufzuholen…

Wie man sicher schmerzlich bemerkt hat, war ich ein wenig verhindert.
Wer mir beim Twittern gefolgt ist, ist auf dem Laufenden, doch will ich die letzten Tage noch einmal in einem großen Blogeintrag Revue passieren lassen.

Windowsbunny is back!

100prozent

Liebesgrüße vom Ex-Vermieter

Am Freitag Abend habe ich von unserem Ex-Vermieter ein Einschreiben bekommen, in dem er ein paar hundert Euro von uns haben will. Nach erstem Schock habe ich das dann aber mal alles kritisch betrachtet und bin zu folgendem Ergebnis gekommen:

– Die Duschgarnitur bezahlen wir nicht, denn ein Defekt war im Übergabeprotokoll nicht angegeben.
– Die Duschwand über 150 Euro zahlen wir nicht, denn die Alte war mindestens 10 Jahre alt und kaputt – 20 Euro wären angemessen?
– Die Gebühren für die Zwischenablesung der Heizung zahlen wir nicht, da der Vermieter sie zu tragen hat.
– Wir zahlen keinen Cent der rund 170 Euro für die Heizkostenabrechnung, da ein Anfangsbestand von 0 Litern unrealistisch ist, er uns nicht erklärt was „Bedienung“ sein soll, und wir keine 60 m² Wohnfläche hatten, sondern gerade mal 50m².

Mal schauen ob das der Mieterbund auch so sieht, denn da habe ich morgen um 11 Uhr einen Termin, eine Freundin sagte wir sollen einfach gar nichts machen, er wird nicht klagen und wenn kostet es ihn viel Geld und er habe nahezu keinerlei Aussicht auf Durchsetzung der Punkte.

Hat noch wer Meinungen oder Fachwissen zu diesem Thema?

Order soll ich einfach meinen Bodyguard schicken?

Onkel Fisch

Ja, die Herren waren wieder kreativ, zum Einem mit der Meldung Erstes Schweinegrippe-Opfer explodiert und zum Anderen mit der aktuellen Ausgabe von Das Nachrichten:

iPhone

Wie ihr hier auf dem Blog lesen konntet, habe ich ein Apple-Produkt erworben ….ok ich schäme mich, aber es ist echt geil, fast so geil wie Windows 7! 😛

An dieser Stelle mal wieder einen sarkastischen Gruß an den Applejünger, der mich unheimlich vermisst hat!
Vermisst

Wer die Offenbarung noch mal nachlesen will, der klickt hier!

Zur Zeit chillt es im Handy-Halter:

iPhone

Mario Barth

Gestern war ich in der Tui-Arena in Hannover und habe mir Mario Barth mit seiner neuen Show live angesehen, und es hat sich gelohnt, waren wieder viele Kracher dabei und ich hab mich und meine Freundin lustigerweise oft wiedererkannt. Hier ein paar Eindrücke wie voll es war:

Anbei 3 Bilder vom iPhone, leider nicht besonders scharf, angeblich passen 11.000 Menschen in die Tui-Arena und es war ausverkauft!

Wir waren 17 Uhr dort um 18 Uhr war Einlass, und 10 Minuten nachdem wir da waren standen hinter uns schon 4 mal so viele Leute wie vor uns, haben es genau richtig abgepasst!

Nah dran

Und noch zwei Fotos von Der bÜhne davor und in der Pause:

Plätze

Bühne

Und ich hatte Geburtstag

Hier nur ein einziges Geschenk, um zu zeigen wie bekloppt ich bin, und das es meine Mitmenschen wissen:

Nachdem ich schon eine Shrek-Tupperdose letztes Jahr bekommen habe:

Shrek

Gab es dieses Jahr das Selbe in gelb – Spongebunny! :mrgreen:

Sponge

P52 – Woche 08 – Bewegung

p52_logo_2009_green

Ich kann ja auch vergangene Wochen nachholen! 🙂

Ganz kurz, wie das letzte Mal:

Projekt 52: jede Woche ein Thema, und wer mag veröffentlicht ein Bild dazu.
Und das muss nicht unbedingt ein Foto sein. Mehr darüber hier!

Thema Woche 08/2009: Bewegung.

And here we go:

Bewegung

Alter Vermieter-Zwischenbericht

Wie aufmerksame Blogleser wissen, gab es viel Ärger mit dem alten Vermieter und dem vorigen Vermieter, den Vater das alten Vermieters. Mehr hier im alten Eintrag..

Anfang März hatten wir eine Nebenkostenabrechnung vom Ex-Vermieter und das Versprechen bekommen, das Geld würde überwiesen werden.

Anfang März haben wir auf Grund einer nicht korrekten Heizkostenabrechnung Nebenkosten beim Sohn des Ex-Vermieters einbehalten.

Daraufhin hat der Ex-Vermieter gemeint wir seien doof und hat uns die Nebenkosten nicht überweise.

Diesen Grund erfuhren wir aber erst, als ich den Ex-Vermieter Mitte Mai anrief und fragte, wann er denn die Rückzahlung überweise. Es kam zum Geschrei, das war mir zu blöd, da hab ich aufgelegt. Er meinet dann noch, wenn der Staat will, das Reparaturkosten der vermieter zu zahlen hat, dann soll das der Staat zahlen, oder halt wir dann, aber nicht er.

Das haben wir dem Mieterbund geschildert und die haben ihm eine Frist gesetzt, er hat nicht reagiert.
Wir informierten uns, und es kam raus, dass unsere Rechtschutzversicherung dafür noch nicht greift und wir bei einem Prozess plus/minus 30 Euro machen würde, je nachdem wie es verläuft.

Der Mieterbund macht uns den Vorschlag einfach mal einen Anwalt im Schreiben zu erwähnen mit einer weiteren Frist zur Bezahlung.

Und „Oh Wunder“ wir haben gar nicht mehr dran geglaubt – daraufhin hat er kommentarlos überwiesen.

1:0 für uns.

Nun steht noch aus, dass der letzte Vermieter die Heizkostenabrechnung aus 2008 noch nicht korrigiert hat, angeblich uns noch das Heizungsablesen beim Auszug aufbrummen will, wir eine nicht mehr vorhandene Duschwand in Euro ersetzen sollen und wir ja für einen Monat die Nebenkostenvorauszahlungen einbehalten haben. Mal schauen wann und ob da was kommt, bis Ende 2009 hat er ja noch Zeit … 🙂

Das Wohnzimmer mit Heimkino

…oder auch, das Heimkino mit Wohnzimmer 😉

In der alten Wohnung sah das Ganze noch so aus, zwar waren wir schon mitten im Packstress, aber das Foto wurde von der Tür aus gemacht, so kann man sich vorstellen wie „groß“ das Wohnzimmer war.

Alte Wohnung
Alte Wohnung

Folglich war das Problem bei Geburtstagen und Treffen mit der Familie, dass nicht mehr als 4 Personen an den Küchentisch passten, wobei die Atmosphäre in der Küche eh nicht so entspannend war wie im Wohnzimmer. Im Wohnzimmer war aber überhaupt kein Platz für einen schönen großen Esstisch, an dem man auch mal Gesellschaftsspielschlachten austragen kann, das haben wir im neuen Wohnzimmer natürlich nachgeholt:

Esstisch
Esstisch

Vor der Übernahme war das Wohnzimmer wie folgt eingerichtet und wirkte dadurch unter anderem auch klein:

Wohnzimmer alt
Wohnzimmer alt

Die gleiche Blickrichtung nach dem Renovieren sieht dann schon etwas anders aus.

Wohnzimmer neu
Wohnzimmer neu

Um das Ganze dann noch ein wenig zu verschönern wurden Bilder aufgehängt.
Im Heimkinobereich:

Kino-Bild
Kino-Bild

Und nahe dem Esstisch eine kleine Serie:

Bilder 1
Bilder 1
Bilder 2
Bilder 2

Auf dem Wohnzimmerschrank schnell das Partyelement Schwarzlicht angebracht:

Schwarzlicht
Schwarzlicht

und eine stylische Plasmauhr über der Tür:

Plasmauhr
Plasmauhr

Schon ist das Wohnzimmer fertig.

So, die Frauen können hier dann aufhören zu lesen, denn nun geht’s noch mal ins Heimkino
;-).
Anzeigegerät ist ein ACER AT4220, den ich vor ein paar Jahren schon super günstig bei der Gebrauchtwarenabteilung Amazon Resterampe erworben habe.

Soundherzstück ist ein Sony STR DG 520 5.1-Kanal Surround Receiver (HDMI) schwarz

Hinzu kommt das aus 5 Boxen bestehende XTI-Set von Pure Acoustics:

Mittlerweile habe ich den .1-Kanal hinzugefügt, aber nicht als Subwoofer, man denkt ja auch an die Nachbarn, sondern als Körperschalllautsprecher ans Sofa geschraubt, dafür gibt es aber demnächst ein Extra-Blogeintrag. 🙂

Als Film für Heimkino könnte ich schon mal Die Rotkäppchen-Verschwörung empfehlen. 🙂

Woche 13/2009

Montag 23.03.2009

Heute habe ich alles Mögliche an Kleinkram, was man so zum Leben braucht für Küche etc. aus der alten Wohnung geholt, und damit man bequemere Kleiderauswahlmöglichkeiten hat, wurden die Schränke im neuen Schlafzimmer zu Ende aufgebaut.

Dienstag, 24.03.2009

In der alten Wohnung wurde von mir unser altes Bett abgebaut, Marke IKEA 1,60 Meter x 2,00 Meter Hochbett in einem 2,40 Meter x 2,40 Meter kleinem Raum, das war ein Spaß, doch am Ende von viel Schweiß war es in Einzelteile zerlegt und dient in Zukunft als Gästebett. Vorher wird es aber auf eine normale Höhe gekürzt. 🙂

Mittwoch, 25.03.2009

Heute haben wir die Badmöbel in die neue Wohnung transportiert, und es waren nicht viele bei unserem winzigern Badezimmer:

Kleines altes Bad
Kleines altes Bad

… und in der alten Wohnung haben wir noch die Tapete im Schlafzimmer abgekratzt, abgekrümelt, was auch immer, diese Wände sind aus Pappe … hier ein Foto, wie es danach aussah:

Altes Schlafzimmer
Altes Schlafzimmer

Donnerstag, 26.03.2009

Heute wurde der Esstisch geliefert, der erst mal in den neuen großen Keller eingelagert wird, bis das Wohnzimmer fertig ist. Mit einem Schulfreund habe ich unser großes sauschweres Sofa und andere Kleinigkeiten erst mal von der alten Wohnung in die Garage verfrachtet, um die ganzen Möbel später in ein paar Fuhren abzutransportieren.

Freitag, 27.03.2009

Heute hat sich ein Arbeitskollege spontan zum abendlichen Möbeltransport bereit erklärt, und das habe ich natürlich ausgenutzt.
4 mal haben wir das Auto voll Möbel von der alten zur neuen Wohnung gebracht. Von 18:30 bis 22:30 und dann gab es zur Belohnung lecker Mettbrötchenparty…

Samstag, 28.03.2009

Die Zeit wird knapp und wir müssen in der alten Wohnung noch das Arbeitszimmer und das Wohnzimmer von Tapete befreien, denn wir haben die Übergabe auf Sonntag früh festgesetzt.
Das Arbeitszimmer ist recht einfach, da die Tapete leicht und in großen Stücken zu entfernen ist.
Das Resultat der Decktapetenschicht freien Wänder ist schnell erreicht:

Altes Arbeitszimmer
Altes Arbeitszimmer

Für das Wohnzimmer kommen dann zwei gute Freunde vorbei und es wird geschuftet, geschuftet und noch mehr geschuftet. Die Tapete will nicht von der Wand, und am Ende weichen wir die Wände vollkommen ein, dann geht es einigermaßen … doch die rote Farbe sieht aus wie Blut …

Rote nasse Farbe im alten Wohnzimmer
Rote nasse Farbe im alten Wohnzimmer

Am Ende kommen noch interessante ältere Tapeten zum Vorschein, … die machen wir aber nicht ab!

Alte Tapete im Wohnzimmer
Alte Tapete im Wohnzimmer

Sonntag, 29.03.2009

Die Übergabe der Wohnung verläuft wider Erwarten gut, einziger Mangel ist die fehlende Duschwand, die ist irgendwie verschollen. Nach dem was wir bisher mit dem Vermieter durchgemacht haben und wir sogar Nebenkosten einbehalten haben, wird sehr vernünftig begutachtet. Unserer Nachmieterin verkaufen wir noch das gelegte Laminat. Danach geht es für mich zum Sport und Abends werden glücklich in der neuen Wohnung ein paar mehr Lampen angebracht.
So geht die Woche glücklich zu Ende.

Stemmen, Schleppen, Scheppern

Freitag, 20.03.2009 mein erstes mal Stemmen!

Heute hat meine Freundin frei und trifft sich mit dem arbeitswütigen Kumpel von Dienstag in der alten Wohnung um da mit den Tapeten voran zu kommen, leider sind die Tapeten auf Rigipsplatten und so weiss man teilweise nicht wo Tapete aufhört und Wand anfängt, eine sehr sehr mühsame Arbeit.

Ich muss nur bis 12 Uhr arbeiten, da ich noch einen halben Tag frei bekomme wegen einer Dienstreise mit sehr langer Fahrtzeit.
Ein Freund, der in der alten Wohnung Ärger mit dem Vermieter hatte (siehe ältere Blogeinträge) und deswegen dort Hausverbot hat, trifft sich mit mir in der neuen Wohnung um zu helfen. Er und seine Freundin freuen sich sehr auf die neue Wohnung, den wir haben uns lange nicht mehr oft getroffen, waren nur ein paar mal bei denen oder an neutralen Orten, dabei haben wir bei uns immer so spaßig Wii gespielt. 🙂
Er wurde auf eine 4-Tage-Woche gekürzt und hat so Freitags immer frei.
Während er Tapeten abmacht freunde ich mich mit der Hilti an um Dosen und Kanäle zu stemmen. Das Antennenkabel wurde nämlich vor 1-2 Jahren leider Aufputz verlegt, was gar nicht schön aussieht. Nach ein wenig rumprobieren klappt es mit ordentlich Krach doch ganz gut und ich stemme ein einzelnes Loch im alten Arbeitszimmer, ein Doppelloch im Wohnzimmer (hinter dem TV soll ja Antennenanschluss und Netzwerkkabel ankommen, und einen Kanal von der Decke bis zum Boden im Wohnzimmer in dem das Antennekabel verschwinden soll. Weiter Bohre ich noch lustig Löcher, wo ich auch schon erste Kabel durchlege.

Dem Freund der mir hilft habe ich, da er früh weg muss, ein kleines Mittagessen spendiert. Abends kommen dann meine Freundin und ihr Helfer aus der alten Wohnung in die neue, dort machen wir noch ein wenig weiter bis seine Freundin erschöpf von der Arbeit dazu stößt. Wir bestellen in der neuen Wohnung Essen in die alte *was nen komisches Gefühl* *grins*, zeigen der Freundin noch die neue Wohnung und düsen dann zur alten um nen schönen Film zu schauen und dann noch ein wenig Playstation zu spielen, ein erholsamer Abend muss auch mal wieder sein!

Samstag 21.03.2009 Schweres Geschleppe und Unfall

Meine Freundin blieb in der alten Wohnung in der wir noch schliefen um dort weiter Tapeten von den Wänden zu entfernen, während ich in die neue Wohnung fuhr um dort weiter zu machen. Ich habe mit meinem Vater zusammen die letzten Bahnen Laminat im Schlafzimmer verlegt.
Ein Schulfreund wollte mir an diesem Tag beim Tragen helfen, also habe ich ihn mal um 10 Uhr angerufen wie es denn aussehe. Er meinte um 12 Uhr könnte er vorbeikommen …
Um 12:30 Uhr habe ich ihn dann mal wieder angerufen, er sagte er fahre jeden Moment los (Und er wohnt nur 5 Minuten von der neuen Wohnung weg).
13:30 Uhr war ich schon sehr genervt, denn ich wurde ja diese Woche schon mal sitzengelassen, besagter Schulfreund meldete sich nicht mehr am Telefon … ich dachte er habe wohl keine Lust.

Also habe ich begonnen die Sofateile alleine zu tragen, was sich als extrem anstrengend herausstellte, da diese super unhandlich sind. Ich fuhr die ersten beiden Teile zu meinen Eltern und packte sie in die Garage -> JA das Sofa dass wir mit der neuen Wohnung übernommen hatten war besser als das meiner Eltern, deswegen haben wir ihnen das als drittes Geschenk für die Renovierungshilfe nach kleinem Tankgutschein und Garderobe geschenkt.

Den Rest des Sofas habe ich dann mit meiner Freundin getragen, aber Waschmaschine und Spülmaschine waren dann doch etwas zu schwer.

Um 17 Uhr meldete sich der verschollene Schulfreund dann wieder, ihm ist auf dem Weg zu uns auf einer Kreuzung ein anderes Auto voll in die Seite gefahren, da das andere Auto bei Rot gefahren ist und viel zu schnell war.

Er hat dennoch angeboten zu helfen, da ihm nichts passiert sei, ich lehnt ab er solle sich erholen, doch er bestand drauf, so dass wir noch die Spülmaschine zu einem Freund brachten (das war sein Renovierungshelfen- Geschenk und die Waschmaschine in unsere neue Wohnung brachten.
Aus der Spülmaschine kamen gefühlte 1000 Liter Wasser, so dass ich mehrmals wischen musste 🙁 und wir nasse Füße bekamen – Manno.

Am Ende hat dann aber noch alles geklappt und wir haben uns Spaghetti Bolognese einverleibt.