Boulderraum #3

Weiter geht es mit unserem
(meine Freundin Jessi hat sich beschwert, dass ich „meinen“ benutzte)
persönlichem Boulderraum.

Nachdem alles entrümpelt war, siehe Beitrag Boulderraum #1,
und die ersten Platten und der erste Griff angebracht sind, siehe Beitrag Boulderraum #2,
wurde Tag für Tag eine weitere Platte vorbereitet und montiert.

Wie im letzten Beitrag erwähnt, waren die Nachbarn informiert,
und niemandem ist ein Grund eingefallen, wieso ich unsere Dachbodenabteil,
welches Teil eines Gemeinschaftsdachbodens mit sechs einzelnen Verschlägen ist,
nicht zum Hobbyraum ausbauen sollte.

Bis ich eines Abends eine Leuchtstoffröhre austauschte…

Da kam der Nachbar auch gerade auf den Dachboden und meinte:
„Was machen Sie denn da?“
Und so war nach kurzem Austausch klar,
dass der Vorbesitzer einfach den Allgemeinstrom angezapft
und fein säuberlich Steckdose, Lichtschalter und Strom in unser Dachobdenkabuff gelegt hatte.
:eek:

Mit den Worten er verpetze mich nicht, er habe aber auch schon mal Ärger bekommen,
und ich solle das lieber mit der Verwaltung klären, entschwand er dann.

In den nächsten Tagen schlug ich vor einen geeichten Stromzähler zu besorgen
und diesen von einem Elektriker einbauen zu lassen,
dann müsste man nur noch ein mal im Jahr ablesen
und ich zahle dann den verbauchten Strom.

Der Hausverwaltung war das nicht recht, dafür werde sie nicht bezahlt,
und das wäre ein Mehraufwand den sie nicht leisten will.
:abgelehnt:

OK! Von da an hatte ich erst mal ein wenig miese Laune.
:-(

Durch intensivens Brainstorming mit Freunden und Bekannten, wurde folgender Plan ausgearbeitet:
Autobatterieaufladegerät + Kompressor mit genügend Ampere, Anschluß via 12V KFZ-Buchse und 12V LED-Spots:
(Ein Klick aufs Bild für weitere Details)

Damit kann ich nun rund 10 Stunden den Boulderbereich beleuchten,
ganz ohne illegales Allgemeinstromabzapfen.
:good: :irre:

So siehts aus:

Nebenbei habe ich die Schräge komplettiert …

und auch die Decke ist fertig geworden:

Ganz schön anstregend so eine 22mm Spanplatte hochzuhalten,
anzudrücken und dann eine Schraube durchzujagen.
:cry:

Diese Extralichtaktion hat zwar das eigentlich geplante Budget überzogen,
aber Aufgeben war keine Option.
:xd2:

P.S. Der Nachbar der mich draufhinwies bekam übrigens mal Ärger,
weil in den Kellerräumen auch Allgemeinstrom floß,
und er seine zwei riesiegn Aquarien darüber speiste.
:skandal:

Mittlerweiel gibt es für jeden Keller den eigenen Stromanschluß,
HÄHÄ!
:mrgreen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:good: 
:negative: 
B-) 
:-) 
:cry: 
:-( 
:rotwerd: 
:irre: 
:eek: 
:xd2: 
:rofl: 
:hupfi: 
:alien: 
:shock: 
:fies: 
:stumm: 
:scratch: 
:wacko: 
:yahoo: 
mehr...