Gastbeitrag Graval 2000 – „Legomania“

Vor ein paar Tagen hab ich durch den 2000sten Kommentar einen Gastbeitrag beim Bunny gewonnen. Ich hab mir nun Gedanken gemacht, was ich denn auf Bunnys Blog tippen könnte.
Sollte es Eigenwerbung sein? Oder sollte ich schreiben, wie toll ich das Bunny finde?
Kam mir irgendwie beides ziemlich heuchlerisch vor, also…
[…]
Zum kompletten Eintrag…

Vor ein paar Tagen hab ich durch den 2000sten Kommentar einen Gastbeitrag beim Bunny gewonnen. Ich hab mir nun Gedanken gemacht, was ich denn auf Bunnys Blog tippen könnte.
Sollte es Eigenwerbung sein? Oder sollte ich schreiben, wie toll ich das Bunny finde?
Kam mir irgendwie beides ziemlich heuchlerisch vor, also überlegte ich mir, was denn das Bunny und mich verbindet.
Nebst dem Mario Kart-Spielen in Bloggerio-Kart (ich komme nun also doch nicht um die Eigenwerbung herum ;)) teilen wir doch die Leidenschaft für Lego.
Gut, ganz so stimmt es nicht. Erstens bin ich längst kein so grosser Fan wie das Bunny und zweitens liegen alle meine Lego seit Ewigkeiten irgendwo in einer Truhe.
Aber bis Ende Primarschule war ich ein grosser Lego-Fan, hatte gefühlte drei Truhen voll Teilen und unzählige Sets, wie beispielsweise den Fussball-Hexenkessel, die Eishockey-Arena und den Basketball-Tempel (gut, die hiessen offiziell etwas anders). Ausserdem hatte ich ein Piratenschiff, eine Baustelle und einige kleinere Ritterburgen.

Sprich: Ich war ein grosser Lego-Freak.

Das fing schon früh durch meine Geschwister an, die mit mir Lego bauten, und selbst schon viele Sets und Teile hatten. Mit jedem Kind kamen dann neue Teile hinzu und gemeinsam füllten wir wie gesagt etwa drei Truhen. Irgendwann flachte dann meine Leidenschaft für Lego auf natürliche Weise ab, die Dinger kann und mag ich aber schlicht nicht loswerden, zuviele Erinnerungen hängen daran. So stark, dass ich manchmal eine alte CD höre und geradewegs daran denken muss, wie ich vor Jahren ein Set zusammengebaut hab. Da ich ja ein grosser Star Wars Fan bin, und es davon bekanntlich unzählige Sets gibt, liegt es eigentlich nahe, dass ich auch die kaufen müsste. Doch irgendwie widerstrebt mir das Kaufen grosser Sets, wovon es bei Star Wars viele gibt.
Ich steh auch nicht auf die Sets, die irgendwas „abschiessen“ können oder was „cooles“ machen. Wenn ich mir was kaufen würde, dann ein kleines Set, wie die Darth Vader-Transformation, die ich mir seinerzeit zugelegt hab, das sich schön ausstellen lässt, oder die beiden kleinen Star Wars-Raumschiffe (Sith Infiltrator und Lambda-Fähre), die mir meine Eltern geschenkt haben – alle Sets hab ich interessanterweise gekriegt bzw. gekauft, bevor ich Star Wars mochte ^^.

Ich denke also, dass ich das Bunny in seiner Legomanie gut verstehen kann, das Gefühl, das einem die Dinger geben, kann man nicht nehmen. Das Aufreissen der Verpackung, das Zusammensetzen, das Aufstellen – all das liess mich früher immer im siebten Himmel schweben. Und offenbar auch das Bunny 🙂

Graval

6 Gedanken zu „Gastbeitrag Graval 2000 – „Legomania““

  1. Ich war/bin auch noch immer ein großer Lego-Fan.
    Ich lernte mal ein Mädchen mit einem 4- jährigen Sohn kennen. Der Kleine spielte auch gerne mit Lego, hatte aber nach meinem Verständnis viiiiel zu wenig Lego. Also sind wir erst mal losgezogen, und haben Legosteine gekauft.
    Danach haben wir dann Forschungsschiffe mit Ladearm und aufklappbarem Bug gebaut, um Ausrüstungsgegenstände und Fahrzeuge zu laden. Ach ja, ein Hubschrauberlandeplatz und ein U-Boot durften auch nicht fehlen.
    Hach, geil…

    Ich glaube, das ist der Hauptgrund, warum sich Jungs irgendwann mal `nen Sohn wünschen: Um mal wieder so richtig spielen zu können.

  2. Eine Burg und ein Piratenschiff hatte ich auch mal und viele andere kleine Teile auch von Lego technic, mittlerweile ist das bei meinem kleinsten Bruder gelandet. Und der hat es auch wieder nur in einer Truhe. Irgendwie schade. Das Zusammenbauen macht irgendwie immer noch Spaß, auch weil es eben recht einfach geht.
    Aber so richtig aktiv mit Lego zu tun hatte ich schon länger nicht mehr. Da fehlt Platz, Lust und Zeit dazu. 😀

    Doch kommt Zeit, kommt Rat.

  3. @Applejünger: Es erstaunt mich, aber im letzten Punkt stimme ich dir tatsächlich zu 😛 😀
    @Tobi: Mit Technics kann und konnte ich mich nicht wirklich anfreunden… Zu steril gebaut :S
    @Heiko: Das muss ich dann doch mal sehen 😀 Einen grösseren Freak als das Bunny 😛

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:good: 
:negative: 
B-) 
:-) 
:cry: 
:-( 
:rotwerd: 
:irre: 
:eek: 
:xd2: 
:rofl: 
:hupfi: 
:alien: 
:shock: 
:fies: 
:stumm: 
:scratch: 
:wacko: 
:yahoo: 
mehr...