Stemmen, Schleppen, Scheppern

Freitag, 20.03.2009 mein erstes mal Stemmen!

Heute hat meine Freundin frei und trifft sich mit dem arbeitswütigen Kumpel von Dienstag in der alten Wohnung um da mit den Tapeten voran zu kommen, leider sind die Tapeten auf Rigipsplatten und so weiss man teilweise nicht wo Tapete aufhört und Wand anfängt, eine sehr sehr mühsame Arbeit.

Ich muss nur bis 12 Uhr arbeiten, da ich noch einen halben Tag frei bekomme wegen einer Dienstreise mit sehr langer Fahrtzeit.
Ein Freund, der in der alten Wohnung Ärger mit dem Vermieter hatte (siehe ältere Blogeinträge) und deswegen dort Hausverbot hat, trifft sich mit mir in der neuen Wohnung um zu helfen. Er und seine Freundin freuen sich sehr auf die neue Wohnung, den wir haben uns lange nicht mehr oft getroffen, waren nur ein paar mal bei denen oder an neutralen Orten, dabei haben wir bei uns immer so spaßig Wii gespielt. 🙂
Er wurde auf eine 4-Tage-Woche gekürzt und hat so Freitags immer frei.
Während er Tapeten abmacht freunde ich mich mit der Hilti an um Dosen und Kanäle zu stemmen. Das Antennenkabel wurde nämlich vor 1-2 Jahren leider Aufputz verlegt, was gar nicht schön aussieht. Nach ein wenig rumprobieren klappt es mit ordentlich Krach doch ganz gut und ich stemme ein einzelnes Loch im alten Arbeitszimmer, ein Doppelloch im Wohnzimmer (hinter dem TV soll ja Antennenanschluss und Netzwerkkabel ankommen, und einen Kanal von der Decke bis zum Boden im Wohnzimmer in dem das Antennekabel verschwinden soll. Weiter Bohre ich noch lustig Löcher, wo ich auch schon erste Kabel durchlege.

Dem Freund der mir hilft habe ich, da er früh weg muss, ein kleines Mittagessen spendiert. Abends kommen dann meine Freundin und ihr Helfer aus der alten Wohnung in die neue, dort machen wir noch ein wenig weiter bis seine Freundin erschöpf von der Arbeit dazu stößt. Wir bestellen in der neuen Wohnung Essen in die alte *was nen komisches Gefühl* *grins*, zeigen der Freundin noch die neue Wohnung und düsen dann zur alten um nen schönen Film zu schauen und dann noch ein wenig Playstation zu spielen, ein erholsamer Abend muss auch mal wieder sein!

Samstag 21.03.2009 Schweres Geschleppe und Unfall

Meine Freundin blieb in der alten Wohnung in der wir noch schliefen um dort weiter Tapeten von den Wänden zu entfernen, während ich in die neue Wohnung fuhr um dort weiter zu machen. Ich habe mit meinem Vater zusammen die letzten Bahnen Laminat im Schlafzimmer verlegt.
Ein Schulfreund wollte mir an diesem Tag beim Tragen helfen, also habe ich ihn mal um 10 Uhr angerufen wie es denn aussehe. Er meinte um 12 Uhr könnte er vorbeikommen …
Um 12:30 Uhr habe ich ihn dann mal wieder angerufen, er sagte er fahre jeden Moment los (Und er wohnt nur 5 Minuten von der neuen Wohnung weg).
13:30 Uhr war ich schon sehr genervt, denn ich wurde ja diese Woche schon mal sitzengelassen, besagter Schulfreund meldete sich nicht mehr am Telefon … ich dachte er habe wohl keine Lust.

Also habe ich begonnen die Sofateile alleine zu tragen, was sich als extrem anstrengend herausstellte, da diese super unhandlich sind. Ich fuhr die ersten beiden Teile zu meinen Eltern und packte sie in die Garage -> JA das Sofa dass wir mit der neuen Wohnung übernommen hatten war besser als das meiner Eltern, deswegen haben wir ihnen das als drittes Geschenk für die Renovierungshilfe nach kleinem Tankgutschein und Garderobe geschenkt.

Den Rest des Sofas habe ich dann mit meiner Freundin getragen, aber Waschmaschine und Spülmaschine waren dann doch etwas zu schwer.

Um 17 Uhr meldete sich der verschollene Schulfreund dann wieder, ihm ist auf dem Weg zu uns auf einer Kreuzung ein anderes Auto voll in die Seite gefahren, da das andere Auto bei Rot gefahren ist und viel zu schnell war.

Er hat dennoch angeboten zu helfen, da ihm nichts passiert sei, ich lehnt ab er solle sich erholen, doch er bestand drauf, so dass wir noch die Spülmaschine zu einem Freund brachten (das war sein Renovierungshelfen- Geschenk und die Waschmaschine in unsere neue Wohnung brachten.
Aus der Spülmaschine kamen gefühlte 1000 Liter Wasser, so dass ich mehrmals wischen musste 🙁 und wir nasse Füße bekamen – Manno.

Am Ende hat dann aber noch alles geklappt und wir haben uns Spaghetti Bolognese einverleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:good: 
:negative: 
B-) 
:-) 
:cry: 
:-( 
:rotwerd: 
:irre: 
:eek: 
:xd2: 
:rofl: 
:hupfi: 
:alien: 
:shock: 
:fies: 
:stumm: 
:scratch: 
:wacko: 
:yahoo: 
mehr...